FIRMENÜBERSICHT

H2-Industries ist ein Energiespeicherlösungs-Anbieter. Die Firma wurde vom Unternehmer Dipl.-Ing. Michael Stusch 2011 gegründet, der Firmensitz ist in Wollerau in der Schweiz, die Produktion und F&E sind in Deutschland und das Produktmanagement und Marketing befinden sich in Österreich. Unsere Produktpalette bietet Lösungen an, die jedwede Energiequelle zu Wasserstoff umwandelt, diesen sicher einspeichert und bei Bedarf wieder freisetzt. Die Energiespeichertechnologie basiert auf einer Flüssigkeit, welche Wasserstoff binden kann, ohne dass dieser komprimiert oder gekühlt werden muss. Da in unserer Technologie die Leistungsdichte einer Einheit von der Speicherdichte entkoppelt ist, können wir große Mengen an Wasserstoff zu niedrigen Kosten speichern. Als ein Anbieter kostengünstiger Energiespeicherlösungen haben wir ein Alleinstellungsmerkmal im wachsenden Markt für Erneuerbare Energien. Wir verkaufen unsere Technologie an die führende Unternehmen im Feld der elektrischen Energieversorgung.

Als ein Anbieter kostengünstiger Energiespeicherlösungen haben wir ein Alleinstellungsmerkmal im wachsenden Markt für Erneuerbare Energien.

GESCHÄFTSFÜHRUNG

MICHAEL STUSCH, VORSTANDSVORSITZENDER, GRÜNDER & PRÄSIDENT H2-INDUSTRIES

Michael Stusch (48 Jahre), studierte Feinwerktechnik und Wirtschaftsingenieurwesen an der Universität Frankfurt und ist der Gründer und Vorstandsvorsitzende von H2-Industries. Er ist Leitfigur und Visionär des Unternehmens und mit über 24 Jahren Erfahrung im Aufbau und der Leitung von Hochtechnologie-Unternehmen ein erfahrener Unternehmer.

Michael Stusch, einer der Pioniere des Internets im Bereich "Internet Advertising", hat den Aufbau des Internet seit Mitte der 90iger-Jahre maßgeblich mit gestaltet. Sein letztes Unternehmen, die ADTECH AG hat er im Jahr 2007 nach 10 Jahren am Markt erfolgreich an AOL/Time Warner verkauft. Die ADTECH AG meisterte und durchstand als eines von wenigen Unternehmen die "dotcom-Blase"! Vor ADTECH hat Michael Stusch als Ingenieur im Energiebereich für die Mannesmann AG konstruiert und 1990 AUTOCAD als Vorreiter im Unternehmen eingeführt.

Im Jahr 2011 hat Michael Stusch die H2-Industries AG gegründet. Die Möglichkeit, dass sich große Mengen Strom reversibel in einer Flüssigkeit speichern lassen, hat Michael Stusch dazu angetrieben, die Energiewende durch Innovation und Willensstärke zu revolutionieren.

STRATEGIE & VISION

Wasserstoff
massentauglich
machen

Wasserstoff ist der Energieträger der Zukunft. Sein Erfolg wurde in der Vergangenheit vor allem durch fehlende Speichermöglichkeiten begrenzt.

Potentialfrei-
setzung erneuer-
barer Energien

Mit unseren kostengünstigen Energiespeicherlösungen machen wir Erneuerbare Energien verlässlich.

Energiespeicherlösungen in großem Maßstab werden möglich, da in unserer Technologie Leistungsdichte und Speicherkapazität entkoppelt ist.

Mit unserer revolutionären Technologie bieten wir leistbare Energiespeicherlösungen in allen Größenbereichen. Durch den Ausgleich von Schwankungen im Stromnetz wird das volle Potential von erneuerbaren Energien freigesetzt, die Leitungen von Stadtwerken und Netzbetreibern werden entlastet und kostenintensive Netzerweiterungen können vermieden werden.

Neuerfindung
der Energie-
versorgung

Unsere Technologie ermöglicht es, lokal erzeugte Energie von Erneuerbaren zu speichern und diese wieder freizusetzen, wann immer es nötig ist.

In einem Liter LOHC können wir 1 kWh elektrische Energie und 0,8 kWh Wärmeenergie speichern. Zum Beispiel 50 000 Liter LOHC (gelagert in einem gewöhnlichen Dieseltank) können unbegrenzt oft 50 MWh elektrische Energie speichern und freisetzen. Genug Energie um einen europäischen Haushalt 10 Jahre oder einen kleinen produzierenden Betrieb 1 Monat zu versorgen.

Mit hoher Speicherkapazität zu niedrigen Kosten werden wir wettbewerbsfähige off-grid Lösungen anbieten.

Kühlung,
Heizung &
Frischwasser

Ein Nebenprodukt des Energiespeicherprozesses ist Abwärme, die dazu genutzt werden kann ganze Gebäudekomplexe zu klimatisieren, Kühlung für Supermärkte und Schnellrestaurants bereitzustellen sowie Wärme in lokale Fernwärmenetze einzuspeisen.


Unsere Vision ist es, den CO2-Ausstoß der Welt auf 10 000 Megatonnen im Jahr 2050 zu reduzieren.

EMPFEHLUNG

Prof. Beller – Leibnitz-Institut für Katalyse, Rostock

“Ich bin überzeugt, dass die LOHC Technologie und Infrastruktur entscheidend zur Schaffung einer Wasserstoff basierten Stromversorgung beiträgt. Außerdem wird die Technologie dazu führen, dass erneuerbare Energie nachhaltig in großen Mengen gespeichert werden können.”

Kontakt:

+49 89 21 54 37 044 contact@h2-industries.com

Zentrale

Zentren

Geschäftsleitung

H2-INDUSTRIES SE
Theresienhöhe 30
80339 München
Deutschland

F&E, Produktion

H2-Maritime GmbH
Am Kellerholz 4
17166 Teterow
Deutschland