FIRMENÜBERSICHT

H2-Industries ist ein Energiespeicherlösungs-Anbieter. Die Firma wurde vom Unternehmer Dipl.-Ing. Michael Stusch 2011 gegründet, der Firmensitz ist in Wollerau in der Schweiz, die Produktion und F&E sind in Deutschland und das Produktmanagement und Marketing befinden sich in Österreich. Unsere Produktpalette bietet Lösungen an, die jedwede Energiequelle zu Wasserstoff umwandelt, diesen sicher einspeichert und bei Bedarf wieder freisetzt. Die Energiespeichertechnologie basiert auf einer Flüssigkeit, welche Wasserstoff binden kann, ohne dass dieser komprimiert oder gekühlt werden muss. Da in unserer Technologie die Leistungsdichte einer Einheit von der Speicherdichte entkoppelt ist, können wir große Mengen an Wasserstoff zu niedrigen Kosten speichern. Als ein Anbieter kostengünstiger Energiespeicherlösungen haben wir ein Alleinstellungsmerkmal im wachsenden Markt für Erneuerbare Energien. Wir verkaufen unsere Technologie an die führende Unternehmen im Feld der elektrischen Energieversorgung.

Als ein Anbieter kostengünstiger Energiespeicherlösungen haben wir ein Alleinstellungsmerkmal im wachsenden Markt für Erneuerbare Energien.

GESCHÄFTSFÜHRUNG

MICHAEL STUSCH, VORSTANDSVORSITZENDER, GRÜNDER & PRÄSIDENT H2-INDUSTRIES

Michael Stusch (48 Jahre), studierte Feinwerktechnik und Wirtschaftsingenieurwesen an der Universität Frankfurt und ist der Gründer und Vorstandsvorsitzende von H2-Industries. Er ist Leitfigur und Visionär des Unternehmens und mit über 24 Jahren Erfahrung im Aufbau und der Leitung von Hochtechnologie-Unternehmen ein erfahrener Unternehmer.

Michael Stusch, einer der Pioniere des Internets im Bereich "Internet Advertising", hat den Aufbau des Internet seit Mitte der 90iger-Jahre maßgeblich mit gestaltet. Sein letztes Unternehmen, die ADTECH AG hat er im Jahr 2007 nach 10 Jahren am Markt erfolgreich an AOL/Time Warner verkauft. Die ADTECH AG meisterte und durchstand als eines von wenigen Unternehmen die "dotcom-Blase"! Vor ADTECH hat Michael Stusch als Ingenieur im Energiebereich für die Mannesmann AG konstruiert und 1990 AUTOCAD als Vorreiter im Unternehmen eingeführt.

Im Jahr 2011 hat Michael Stusch die H2-Industries AG gegründet. Die Möglichkeit, dass sich große Mengen Strom reversibel in einer Flüssigkeit speichern lassen, hat Michael Stusch dazu angetrieben, die Energiewende durch Innovation und Willensstärke zu revolutionieren.

Ansgar Eschkötter, COO

Ansgar Eschkötter, (49 Jahre), studierte Volkswirtschaft an der Westfälischen-Wilhelms-Universität Münster und ist als COO der H2-Industries für Strategie, Organisation und das operative Geschäft verantwortlich. Er ist seit mehr als 25 Jahren im Bereich Aufbau und Erneuerung von Geschäftsmodellen, Unternehmenszusammenschlüssen sowie der Führung großer Verkaufs- und Marketingorganisationen in verschiedenen Branchen aktiv.

Ansgar Eschkötter hat 15 Jahre für Coca-Cola in Deutschland gearbeitet und dabei die Verkaufsorganisationen vormals eigenständiger Coca-Cola Konzessionäre in einer AG zusammengeführt, den bedeutenden Absatzkanal Discount neu aufgebaut sowie schließlich als Direktor das gesamte Gastronomie- und Außerhaus Markt Geschäft verantwortet.

Danach hat er einige Jahre als Geschäftsführer / CEO, das Deutschlandgeschäft eines dänischen Pharmaunternehmens geführt und VONMORGEN Partner gegründet, eine Managementberatung für die Erneuerung von Unternehmen.

STEPHAN MÖLLER, CRO

Stephan Möller (42 Jahre), studierte Maschinenbau & Energietechnologie an der Hochschule Wismar. Er ist von den Möglichkeiten der Speicherung von H2 in organischen Flüssigkeiten und dessen effizienter Rückverstromung in Brennstoffzellen überzeugt. H2 ist das Speichermedium für Erneuerbare Energien, nur "lahmt" der Aufbau einer flächendeckenden H2-Infrastruktur.

Nach dem Studium setze er seine Forschungstätigkeit im Bereich Brennstoffzellen am Fraunhofer ISE in Freiburg fort, bevor er 2000 zur SGL-Carbon GmbH wechselte und sich der Materialentwicklung für Brennstoffzellen widmete. Im Jahr 2002 baute er in Schwerin die HIAT GmbH auf und leitete das Institut erfolgreich bis 2010. Im Jahr 2006 gründete er die balticFuelCells GmbH, die heute mit ihrem Produktportfolio fest am Markt etabliert ist und im engen Austausch mit H2-Industries steht.

Stephan Möller, seit 1998 im Bereich H2 & Brennstoffzellen tätig und nun Teil der H2-Industries, ist überzeugt: Durch die "Strom-zu-Strom-Technologie von H2-Industries" wird das Henne-Ei-Problem der fehlenden H2-Infrastruktur umgangen und die Energiewende weltweit zum Erfolgsmodell!

TECHNOLOGIE & MÄRKTE

Die Basis für all unsere Produkte ist die eRACK Speicher-und Freisetzungseinheit, welche auf 19 Zoll Rack-Technologie basiert. Durch die kompakten Abmessungen können die Einheiten universell in verschiedenen Märkten eingesetzt werden. Die Basisforschung wurde in Kooperation mit der Universität Erlangen-Nürnberg, einer führenden Einrichtung der Energiespeicherforschung, betrieben und H2-Industries hat daraus eine marktfähige Technologie entwickelt. Das Speichermedium basiert auf LOHC (Liquid Organic Hydrogen Carrier), in welchem Wasserstoff unbegrenzt oft eingebunden und wieder freigesetzt werden kann. 1 Liter LOHC kann 1 kWh elektrische Energie und 0,8 kWh Wärmeenergie speichern. Unsere eBLOCK Produkte sind von 10 Fuß (66 kW) bis zu 40 Fuß (1,65 MW) verfügbar und unlimiteirt skalierbar. Unsere Technologie übertrifft existierende Energiespeicherkonzepte bezüglich Speicherdichte und Speicherkapazität.

Unsere Kundensegmente:
Stadtwerke | Netzbetreiber | Erneuerbare Energiequellen | Off-Grid Anwendungen | Industriekunden

STRATEGIE & VISION

Wasserstoff
massentauglich
machen

Wasserstoff ist der Energieträger der Zukunft. Sein Erfolg wurde in der Vergangenheit vor allem durch fehlende Speichermöglichkeiten begrenzt.

Potentialfrei-
setzung erneuer-
barer Energien

Mit unseren kostengünstigen Energiespeicherlösungen machen wir Erneuerbare Energien verlässlich.

Energiespeicherlösungen in großem Maßstab werden möglich, da in unserer Technologie Leistungsdichte und Speicherkapazität entkoppelt ist.

Mit unserer revolutionären Technologie bieten wir leistbare Energiespeicherlösungen in allen Größenbereichen. Durch den Ausgleich von Schwankungen im Stromnetz wird das volle Potential von erneuerbaren Energien freigesetzt, die Leitungen von Stadtwerken und Netzbetreibern werden entlastet und kostenintensive Netzerweiterungen können vermieden werden.

Neuerfindung
der Energie-
versorgung

Unsere Technologie ermöglicht es, lokal erzeugte Energie von Erneuerbaren zu speichern und diese wieder freizusetzen, wann immer es nötig ist.

In einem Liter LOHC können wir 1 kWh elektrische Energie und 0,8 kWh Wärmeenergie speichern. Zum Beispiel 50 000 Liter LOHC (gelagert in einem gewöhnlichen Dieseltank) können unbegrenzt oft 50 MWh elektrische Energie speichern und freisetzen. Genug Energie um einen europäischen Haushalt 10 Jahre oder einen kleinen produzierenden Betrieb 1 Monat zu versorgen.

Mit hoher Speicherkapazität zu niedrigen Kosten werden wir wettbewerbsfähige off-grid Lösungen anbieten.

Kühlung,
Heizung &
Frischwasser

Ein Nebenprodukt des Energiespeicherprozesses ist Abwärme, die dazu genutzt werden kann ganze Gebäudekomplexe zu klimatisieren, Kühlung für Supermärkte und Schnellrestaurants bereitzustellen sowie Wärme in lokale Fernwärmenetze einzuspeisen.


Unsere Vision ist es, den CO2-Ausstoß der Welt auf 10 000 Megatonnen im Jahr 2050 zu reduzieren.

EMPFEHLUNGEN

Prof. Beller – Leibnitz-Institut für Katalyse, Rostock

“Ich bin überzeugt, dass diese Technologie und Infrastruktur entscheidend zur Schaffung einer Wasserstoff basierten Stromversorgung beitragen wird. Außerdem wird die Technologie dazu führen, dass Erneuerbare Energie nachhaltig in großen Mengen gespeichert werden können.”

Guy O’Connor – Ehemaliger Kapitän der prestigträchtigen Schiffe des Sultans von Brunei und des Königs von Spanien.

„Als ein Kapitän von Megayachten, der schon Millionen von Litern an Diesel mit Hochgeschwindigkeitsyachten und Verdränger- Luxusyachten verbrannt hat, beunruhigt mich stets der Gedanke an die damit verbundenen ökologischen und geopolitischen Konsequenzen. Die Idee diese Schiffe mit LOHC-Technologie und damit ohne Emissionen und ohne laufende Kosten betreiben zu können ist einfach... FANTASCHTISCH!!!”

Kontakt:

+49 89 21 55 43 80 contact@h2-industries.com

Zentrale

Zentren

Geschäftsleitung

H2-INDUSTRIES SE
Theresienhöhe 30
80339 München
Deutschland

F&E, Produktion

H2-Maritime GmbH
Am Kellerholz 4
17166 Teterow
Deutschland